Projektziele

Barrierefreie Weiterbildungsplattform

Blinden und sehbehinderten Berufstätigen und deren Arbeitgebern soll ein zentraler, leicht nutzbarer Zugang zu beruflicher Weiterbildung eröffnet werden. Dazu strebt das Projekt die Errichtung einer webbasierten Informationsplattform über barrierefreie berufliche Weiterbildungsangebote an: bundesweit, aktuell gepflegt, fachlich breit gefächert, soll sie im Herbst 2017 in die Erprobungsphase starten. Insbesondere sollen hier praxisbezogene, betrieblich begleitete modulare Qualifizierungsangebote zu finden sein, die bisher von einzelnen barrierefreien Spezialanbietern durchgeführt werden. Die Plattform basiert auf einem Netzwerk vertraglich gebundener Bildungsanbieter, die zentral koordiniert und in der Lage sind, vereinbarte Qualitätskriterien für barrierefreie Angebote der beruflichen Weiterbildung einzuhalten.

Weiterbildungsberatung

In Verbindung mit der Informationsplattform wird ein Beratungsangebot zur Weiterbildung aufgebaut, das sich vor allem an interessierte Arbeitnehmer und Arbeitsuchende richtet. Das Angebot umfasst je nach Wunsch und Bedarf verschiedene Komponenten.

Wesentlicher Teil des Beratungsangebots ist ein Peer-to-Peer-Mentoring durch berufserfahrene und selbst von Blindheit bzw. Sehbehinderung betroffene Berufstätige.

Erstellung barrierefreier Teilnehmerunterlagen

Um Bildungsdienstleister in des Anbieternetzwerk des Projektes einzubeziehen, ist die Unterstützung bei der Erstellung barrierefreier Teilnehmerunterlagen entscheidend, weil die Dienstleister selber wegen der relativ kleinen Zahl sehgeschädigter Teilnehmer in diesem Bereich keine eigenen Kompetenzen aufgebaut haben. Es geht zum einen darum, Teilnehmerunterlagen in der jeweils geforderten Form – zum Beispiel in Punktschrift, als screenreadertaugliche Vorlage oder in Hörformaten – herzustellen. Darüber hinaus müssen die grafischen Elemente von Teilnehmerunterlagen den sehgeschädigten Nutzern gemäß eindeutiger Darstellungsregeln auditiv und schriftlich zugänglich gemacht werden.

Schließlich ist die Beratung und Schulung von Dozenten nötig, um ihnen Informationen über Arten und Auswirkungen von Sehschädigungen zu vermitteln und eine Barrieren reduzierende Unterrichtsmethodik nahezubringen.

Nachhaltigkeit

Die Nachhaltigkeit der Projektergebnisse kann gewährleistet werden durch die Übernahme des Plattformbetriebs, der Anbieterkoordination und der Weiterbildungsberatung in die Geschäftsstelle des DVBS, dessen im Rahmen des Projekts fachlich weiterentwickelter Textservice auch weiterhin barrierefreie Teilnehmerunterlagen erstellen kann.