Inklusive Ausbildung gelingt!

Noch immer haben es junge Menschen mit einer Schwerbehinderung nicht leicht, ihre Fähigkeiten in einer regulären Ausbildung unter Beweis stellen zu können. In den vergangenen Jahren fehlten oftmals die Chancen auf einen inklusiven Ausbildungsplatz und damit auf eine berufliche Karriere. Hier setzte das Inklusionsprojekt !nkA an. Initiiert wurde das Projekt vom UnternehmensForum, einem Verbund großer und mittelständischer Unternehmen und Kooperationspartner im Projekt iBoB. Schirmherr ist Bundesarbeitsminister Hubertus Heil.

Insgesamt 38 inklusive Ausbildungsplätze wurden für junge Menschen mit Behinderungen geschaffen: darunter Seh- und Hörbehinderungen, körperliche Einschränkungen, innere Erkrankungen, multiple Sklerose und Autismus.

14 Unternehmen und Institutionen boten inklusive Ausbildungsplätze in insgesamt 14 Berufen an und passten ihre Ausbildungsstrukturen dabei an die Bedürfnisse der schwerbehinderten Jugendlichen an. Eine inklusive Ausbildung, die Art und Schwere von Behinderungen berücksichtigt, ist die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen Weg ins Arbeitsleben.